Leib & Seele

Ich brauche dringend ein Fluchtfahrzeug. Eines, mit dem ich aus dem Alltag und im Optimalfall auch aus der Realität entfliehen kann. Deshalb darf das folgende Brainstorming zum Lastenheft getrost anfangs auch etwas unrealistisch sein. Im Verlauf der Planung wird  mein Wunschdenken realistische Außmaße annehmen. Aber wenn ich mir einen Traum erfüllen will, muß ich mich zwingend von der Traumwelt aus an die Realität annähern, und nicht von der Vernunft aus, damit nichts von der Traumhaftigkeit verloren geht. ... weiterlesen

Das mexikanische Nationalgericht ist sicher gewöhnungsbedürftig für »gutbürgerliche« mitteleuropäische Gaumen. Auch bei mir war es Liebe auf den zweiten Biß. Genau wie bei Saté, gibt es soviele Rezeptvariationen wie Sand am Meer. Da ich mich üblicherweise nicht an genaue Mengenangaben halte, Euch aber wenigstens eine ungefähre Orientierung geben will, ähnelt meine Zutatenliste in etwa diesem Chefkoch-Rezept. Allerdings mit einigen essentiellen Anpassungen an meine Geschmacksknospen. ... weiterlesen

Alle Wege führen nach Rom, oder nicht?

Zunächst mußte aber erst einmal der Weg nach Neapel zurückgelegt werden. Die Etappe war zwar eher kurz, aber bei entsprechender Auswahl kleinerer Seitenstraßen hinkt man schnell dem Zeitplan hinterher. Wenn dann auf der Autobahn, auf der man die verlorene Zeit gutmachen will, noch ein Baustellenstau ein schnelles fortkommen verhindert, fehlt einem endgültig das Zeitpolster, das man zur Sicherheit für den neapolitanischen Verkehr haben wollte. ... weiterlesen

Mongibello — Berg der Berge

Sizilien ist eine Welt für sich, das merkten wir bereits bei der Ankunft. Selbst für italienische Verhältnisse herrscht hier ein schier unüberschaubares und vor allem undurchdringliches mongibello_vom_nordenVerkehrsgewirr. Chaotischer sind die Zustände auf den Straßen in TV-Berichten vom mittleren Osten auch nicht. Kaum noch ist auszumachen woher die unzäligen Hupen schallen, wo die Kreuzung beginnt und wo der Bürgersteig endet. Rote Ampel? Na und. Verkehrspolizei - Fehlanzeige. ... weiterlesen

Zu Besuch im Schlumpfdorf

immer_der_strasse_nachEinmal aus dem Gargano raus, machten wir uns erstmal auf die Dosenbahn, denn die Industriegebiete südlich des Gargano machen keinen Spaß. Die Straßen sind die reinsten Trial-Sonderprüfungen und sind alles andere als kurvig. Dafür stinken die vielen Fabriken - Gott weiß was die da alles herstellen - zum Himmel.

Nach einigen Stunden Autobahn und Schnellstraße wechselten wir wieder auf die kleineren Nebensträßchen und waren prompt überrascht, denn bei dem zuvor gefahrenen hohen Reisetempo war uns der Wechsel der Landschaft nicht so sehr aufgefallen. ... weiterlesen